Geschichte

DAS DORF

Różanka (Rosenthal) ist eines der ältesten Dörfer im Glatzer Kessel. Es wurde 1358 durch Otto von Glubos, den Besitzer der nahe gelegenen Burg Schnallenstein, gegründet. Mehrfach zerstört und wieder aufgebaut, erlebte es seine größte Blütezeit im 17., 18. und 19. Jahrhundert, als es zum bedeutenden Zentrum der Leinenherstellung und des -handels wurde. Auf die zweite Hälfte des 19. und erste Hälfte des 20. Jahrhunderts fällt dessen Entwicklung zu einem Erholungsort sowie einem Dorf mit großen Landwirtschaftsbetrieben, die auf intensive Lebensmittelherstellung gesetzt haben. Zu den wertvollsten Denkmälern von Rosenthal gehört sicherlich die in seiner Glanzzeit errichtete Mariä-Himmelfahrt-Kirche, die im Jahre 1661 erbaut wurde. Zu den Sehenswürdigkeiten zählen auch die zahlreichen Landwirtschaftsgebäude aus dem 19. und 20. Jahrhundert sowie der Bildstock des Hl. Johannes von Nepomuk aus dem 18. Jahrhundert.

Angaben höflicherweise und mit Erlaubnis von Herrn Piotr Kensicki erworben.

REGLE

Unsere Einrichtung befindet sich in den Gebäuden eines ehemaligen Frauenordens, in dem die Klosterschwestern ein Pflegeheim für Kranke und Arme leiteten. Das älteste des aus drei Gebäuden bestehenden Baukomplexes ist das im Jahre 1765 errichtete Hauptgebäude, das früher eine Kapelle und Wohnräume (zurzeit Café, Gästezimmer und Rezeption) beherbergte. Mit Beginn des 19. Jahrhunderts (ca. 1815) wurden zwei Wirtschaftsgebäude für Küche, Refektorium sowie für Stall und Scheune (heute Küche, Speisesaal, Ballsaal und Gästezimmer) erbaut. Der Orden wurde 1918 aufgelöst bzw. geschlossen. In der Zwischenkriegszeit befand sich in dem Hauptgebäude das evangelische Missionswerk für Mädchen, und die Wirtschaftsgebäude wurden von einem deutschen Landwirt übernommen. Nach dem 2. Weltkrieg, infolge der Verschiebung der Landesgrenzen von Polen nach Westen (Drei-Mächte-Konferenz von Jalta) wurde das deutsche Volk ausgesiedelt. Seit 1945 war dieses Objekt Besitz eines Umsiedlers aus dem Osten (Woiwodschaft Kielce), der hier bis Mitte der 70-er Jahre eine Landwirtschaft betrieb. Im Jahre 1962 erwarb einen Teil und 1975 das gesamte Anwesen samt umliegender Parkanlage und Wiesen (5,6 ha) die Möbelfabrik Poznań (später Möbelfabrik Swarzędz). Im Jahre 1999 wurde das gesamte Objekt von dem jetzigen Besitzer – der Firma Różana GmbH mit Sitz in Poznań gekauft. Die Anlage wurde mehrmals umgebaut. Ihr ursprüngliches Aussehen, sowohl die äußere Erscheinung als auch das Innere sind im Wesentlichen erhalten geblieben.

Angaben höflicherweise und mit Erlaubnis von Herrn Piotr Kensicki erworben.

google+